Ausdrucken (PDF)

Neubau von fünf Mehrfamilienhäusern in Norderstedt

  • Standort: Königsberger Straße 2-10, 22850 Norderstedt
  • Bauherr: Dr. Hans Kersig Nachf. GmbH & Co. KG Vermietungs KG Annenstraße 7, 24105 Kiel
  • Entwurf: AX5 Architekten PartG mbB, Mühlendamm 11, 24113 Kiel
  • Fertigstellung: 2019
  • Typ: Geschäfts- und Wohnhäuser
  • Leistungen: Tragwerksplanung (Ausführungsplanung), Tragwerksplanung (bis einschl. Genehmigungsplanung)

Basierend auf den Entwürfen der AX5 Architekten PartG mbB wurden in der Königsberger Straße in Norderstedt fünf 3- bis 6-geschossige Bauwerke mit Keller gebaut, welche über eine unmittelbar angrenzende Tiefgarage verbunden sind. Die Nutzfläche der Wohnbebauung beträgt rd. 8.790 m² und untergliedert sich in 75 Wohneinheiten zwischen 50 bis 125 m². Aufgrund des Erschließungskonzeptes ist eine barrierefreie Zugänglichkeit garantiert.

Die rd. 2.130 m² große Tiefgarage mit ihren 67 Stellplätzen ermöglicht es den Nutzern, bei jedem Wetter über die vorhandenen Aufzugsanlagen zu Ihren Wohnungen zu gelangen, so dass auch Menschen mit Mobilitätseinschränkungen größtmögliche Bewegungsfreiheit erhalten.

Im Zuge der baulichen Umsetzung wurde zunächst die vorhandene Bestandsbebauung abgebrochen. Der anstehende Baugrund zeigte nur eine unzureichende Tragfähigkeit, so dass die Bodengeologie mittels Rüttelstopfsäulen und Ausgleichsschicht zunächst ertüchtigt werden musste.
Die Errichtung der Tiefgarage erfolgte aufgrund des anstehenden Grundwassers als WU-Konstruktion (Weiße Wanne). Zur Reduktion der Geschosshöhe und somit zur Verminderung des anstehenden Wasserdrucks wurde die Deckenkonstruktion als Flachdecke ausgeführt. Hierdurch konnte die bauartbedingte Bauhöhe bei Anwendung von Unterzügen eingespart werden.
Die Rampenkonstruktion zeichnet sich durch eine Bodenheizung aus, welche Eisfreiheit in den Wintermonaten garantiert. Um eine Lärmbeeinträchtigung der Nutzer durch das Ein- und Ausfahren zu vermindern, erfolgte die Überdachung der Rampenanlage mittels Begrünung.
Alle Wohngebäude, inklusive der Staffelgeschosse, wurden in Massivbauweise errichtet. Die Außenwände sind als zweischaliges Mauerwerk konzipiert. Hierdurch konnten die laufenden Kosten, wie diese z. B. für Wartungsarbeiten an einem WDVS anfallen würden, gesenkt werden. Des Weiteren garantiert die massive Bauweise einen erhöhten sommerlichen Wärmeschutz bzw. wirkt sich günstig auf den Schallschutz aus, was zur Schaffung eines angenehmen Wohnklimas in warmen Sommermonaten bzw. zum Wohnkomfort beträgt.
Sämtliche Balkone sind auskragend errichtet und thermisch vom eigentlichen Baukörper getrennt. Für die Trennung zeichnen sich Isokörbe der neuesten Generation verantwortlich.

Zurück


Kennen Sie schon diese Referenzen?