Digitale Welten in virtuellen Räumen BIM auf GMSH-Messe

lightbox thumbnail

„Zentraler Dienstleister für öffentliches Bauen. Bewirtschaften. Beschaffen.“ Damit bringt die Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR – GMSH – ihre Aufgabenbereiche auf den Punkt. Im Zuge der Digitalisierung in der Bauwirtschaft spielt das Building Information Modeling (BIM) eine wichtige Rolle beim größten Bau-Auftraggeber Schleswig-Holsteins. Über Theorie und Praxis informierte er seine Mitarbeiter*Innen am 16. Und 17. Februar in seiner ersten virtuellen Messe.

In die digitalen Welten konnten die Besucher an virtuellen Prospektständern, Bildschirmen und Plakaten in die Thematik eintauchen. Ansprechpartner beantworteten die Fragen der Interessenten und Vorträge rundeten die Veranstaltung ab.
Der Themenbereich war weit gespannt: Angefangen bei einer grundsätzlichen Beschreibung der Methode ging es um die Auswirkungen auf Bauprojekte durch die unterschiedlichen Planungsbereiche: Architektur, Haustechnik, Freianlagenplanung, Ingenieurbau und Tragwerksplanung. Darüber hinaus stellte die GMSH den Status Quo der Umsetzung bei ihren Pilotprojekten bzw. im Bundes- und Landesbau vor.

BIM in Clustern

Eine wesentliche Rolle nimmt die GMSH sowohl im BIM Cluster Kiel als auch im Dachverband BIM Cluster Schleswig-Holstein ein. Beide erhielten auf der internen Messe die Möglichkeit sich vorzustellen. Das BIM Cluster Kiel ist deutschlandweit eine der ersten Zusammenschlüsse von Akteuren in der Bauwirtschaft zur dreidimensionalen Erfassung, Kombination und Vernetzung von sämtlichen relevanten Gebäudedaten aller Planungs- und Baubeteiligten.
Der Dachverband BIM Cluster Schleswig-Holstein wurde 2018 gemeinsam mit der GMSH von 14 Verbänden und Institutionen ins Leben gerufen. Als landesweite Plattform dient es zum Wissens- und Erfahrungsaustausch rund um das Thema BIM.

Externe Auftritte

Als Vertreter der Cluster ergänzten 6 Akteure die Veranstaltung mit Vorträgen aus der Praxis:

  • Digitales Aufmaß anhand einer Punktwolke (Kähler-Planen-Ausführen sowie Overath und Sand)
  • Mengenermittlung mit Hilfe einer Drohnenbefliegung (TH Lübeck)
  • BIM komplett – Erfahrungsbericht eines Architekten (Kruse Architekten)
  • Die virtuelle Begehung eines Gebäudes (TH Lübeck)
  • Mengenermittlung / Kalkulation Leistungen – Zusammenarbeit – BIM in der Vergabe (Heinrich Karstens Bauunternehmung und bbp:Architekten)
  • Trebes-Geschäftsführer Wigand Grawe und BIM-Koordinatorin Anke Mau berichteten über die Grundlagen und Erfahrungen im BIM-Management, der BIM-Gesamtkoordination und Themen in der Tragwerksplanung. Beide sind sich einig: „In dieser Veranstaltung konnten wir verdeutlichen, wie weit BIM im Bauwesen fortgeschritten ist. Die dreidimensionale digitale Zusammenarbeit aller Planungsbeteiligten ist nicht nur wichtig, sondern macht auch Spaß – wie diese Messe wieder bewiesen hat!“

 

Zurück zur Übersicht