Zertifizierung gelungen, 11.12.2014, Kiel DIN EN 1090 - Zertifizierung des Ingenieurteam Trebes für die Bemessung von Stahlbauteilen

lightbox thumbnail

Zum 01.07.2014 endete die Koexistenzphase zwischen der bisherigen Normenreihe DIN 18800  und den Eurocodes. Hieraus bedingt sich nunmehr die bauaufsichtlich verbindliche Anwendung der neuen DIN EN 1090  als Ausführungsnorm für den Stahl- und Aluminiumbau. Neben diversen Änderungen gegenüber der alten Ausführungsnorm DIN 18800-7 ist ein wichtiges Anwendungskriterium, dass Hersteller und Vertreiber von Bauprodukten verpflichtet sind, diese mit einer CE-Kennzeichnung zu versehen, das heißt,  im bauaufsichtlichen Bereich müssen tragende Teile aus Stahl und Aluminium konform zur neuen DIN EN 1090-1 in Verbindung mit DIN EN 1090-2 für Stahl bzw. DIN EN 1090-3 für Aluminium hergestellt werden.

Im Rahmen des sich hieraus bedingenden Zertifizierungsprozesses müssen die herstellenden Unternehmen sich dem Audit einer anerkannten Zertifizierungsstelle unterwerfen und nachweisen, dass sie u.a. nachstehende Qualifikationen und Maßnahmen vorhalten bzw. durchführen:

  • Zertifizierte werkseigene Produktionskontrolle (WPK) nach DIN EN 1090-1
  • Ausreichende Personal-Qualifikationen nach DIN EN 1090-2/-3
  • Erstprüfung durch den Hersteller nach EN 1090-1
  • Schweißzertifikat nach EN 1090-1 (wenn geschweißt wird)

Aus der Zertifizierung der werkseigenen Produktionskontrolle bedingt sich nunmehr auch der Nachweis, dass Leistungen aus den Bereichen der Tragwerks- und Konstruktionsplanung den normativen Vorgaben der DIN EN 1090 unterliegen und somit entsprechende Anforderungen zu erfüllen haben. Für den Hersteller bedeutet dies, dass derartige Fremdleistungen von Planungsleistungen, sofern er diese an außenstehende Firmen vergibt, auf
Übereinstimmung mit den normativen Forderungen überprüfen muss.
Diese „Produktionskontrolle“ muss damit entweder durch den Betriebsprüfer des Herstellers (Stahlbaufirma) erfolgen, oder durch eine anerkannte Zertifizierungsstelle, welche dem Planer die Einhaltung der Vorgaben nach DIN EN 1090 bescheinigt.

Im Klartext heißt das, dass nicht nur wie bisher für den Hersteller eine Zertifizierung erforderlich ist, sondern nun auch für den Tragwerksplaner, soll dieser planerisch für den Hersteller tätig werden. Fehlt dieser Nachweis, kann für das Gesamtwerk (die Stahlkonstruktion) formal keine Konformitätserklärung (CE – Kennzeichen) ausgestellt werden.

Das Ingenieurteam Trebes hat sich dieser Thematik intensiv angenommen. Im Dezember 2014 wurde dem Ingenieurteam Trebes durch die SLV Nord gGmbH bescheinigt, dass es die Vorgaben der DIN EN 1090 für Stahl- und Aluminiumbau bis zur EXC 4 erfüllt.

ZERTIFIKAT

Wir nehmen hiermit eine Vorreiterrolle innerhalb der Planungsbüros ein und können unseren Auftraggebern eine vollumfängliche, normativ konforme Planungsleistung anbieten.

Unser Leistungsumfang deckt sämtliche Planungsphasen ab:

  • Statische Berechnung (auch unter Berücksichtigung von dynamischen Lasten)
  • Aufmaß, Schweißnahtprüfung (VT- und PT-Prüfer Stufe 2, MT-Prüfung
  • Werkszeichnungen, 3D – Konstruktionen
  • Ausschreibung, örtliche Bauüberwachung
  • Bautechnische Prüfung, Bauwerksprüfungen
  • Gutachten (ö. b. u. v. Sachverständiger)

Zurück zur Übersicht